Naturheilverfahren

Allgemeines:

Neben der bewährten schulmedizinischen Therapie, die Sie in unserer Praxis hochwertig und nach den neusten Erkenntnissen der Wissenschaft erhalten, möchten wir Ihnen die klassischen Naturheilverfahren vorstellen. Sie bieten eine ganzheitliche und natürliche Ergänzung in der Behandlung von Erkrankungen und in der Erhaltung von Lebensqualität und Gesundheit. Gerade kindliche Beschwerden können so sinnvoll und anhaltend behandelt werden. Ziel ist für uns eine verantwortungsvolle Kombination der möglichen Therapien. So dürfen Impfungen gegen lebensbedrohliche Erkrankungen oder z.B. eine gute Antibiotikatherapie bei Lungenentzündung in diesem Konzept nicht fehlen. In der Naturheilkunde behandeln wir mit den klassischen fünf Säulen:

  • Pflanzentherapie
  • Wassertherapie
  • Ernährungstherapie
  • Bewegungstherapie
  • Ordnungstherapie 

Mit Edelsteinpendeln, Handauflegen oder ähnlichem hat dieses nichts zu tun!
Jede Therapie, die wirkt, hat ihre Nebenwirkungen, auch die naturheilkundliche. Größte "Nebenwirkung" wird eine intensivere Beschäftigung mit Ihrem Kind sein. So einfach wie eine Tablette geben, ist die Natur nicht, darauf müssen Sie sich einlassen. Jedoch sind viele Verfahren auch sehr angenehm und machen sogar Spaß.

Praktisches:

Während der normalen Sprechstunden ist die Zeit, die wir für die einzelne Familie haben, sehr begrenzt. Daher macht eine umfangreiche Therapieplanung nur in einem gesonderten Termin Sinn. Während der Sprechzeiten kann sich die Naturheilkunde nur auf die Verordnung bestimmter pflanzlicher Medikamente, Tees und Salben beschränken.

Kosten:

Die Möglichkeiten der medizinischen Therapien sind in den letzten Jahren enorm gestiegen. Dagegen ist die Bezahlung durch die gesetzlichen Krankenkassen immer weiter zurückgestuft worden. Die Naturheilverfahren bedeuten eine zusätzliche Leistung und werden von den gesetzlichen Kassen nicht gesondert vergütet. Daher sind wir leider gezwungen, diese Verfahren nur als Selbstzahlerleistung oder für Privatversicherte nach der Gebührenordnung für Ärzte von 1996 (GOÄ96) anzubieten.